Site Overlay

2019: Intensives Achtsamkeitstraining verändert die Epigenetik

Mit Achtsamkeit

unser Immunsystem beeinflussen.

Die Epigenetik (z.B. die DNA-Methylierung) der menschlichen Zelle bestimmt, welche Gene aktiviert werden und welche nicht.

Chaix und Kollegen untersuchten die epigenetischen Veränderungen bei Erfahrenen in Achtsamkeitsmeditation vor und nach einem Intensivtraining von einem Tag (8 Stunden Achtsamkeitspraxis). Dabei zeigte sich, dass es durch das Intensivtraining an 61 Stellen der DNA zu Veränderungen der DNA-Methylierung gekommen war. Die betroffenen Gene kodierten hierbei u.a. für den Metabolismus, Alterung und Immunreaktion von Immunzellen. Die Resultate weisen darauf hin, dass ein Intensivtraining in Achtsamkeitspraxis u.a. das Immunsystem über epigenetische Veränderungen beeinflusst.

Kommentar medrelax: Es ist gut nachgewiesen, dass Achtsamkeitsmeditation bzw. med. AI® (med. Achtsamkeits-Interozeption®) zu einer Verbesserung der Immunfunktionen führt. Offenbar lohnt es sich auch, die Übungspraxiszeit pro Tag zu verlängern, um die Effekte zu verstärken (hierfür reichen aber natürlich auch weitaus weniger als 8 Stunden / Tag).

Chaix, R., Fagny, M., Cosin-Tomas, M., Alvarez-Lopes, M., Lemee, L., Regnault, B., Davidson, R. J., Lutz, A., Kaliman, P. Differential DNA methylation in experienced meditators after an intensive day of mindfulness-based practice: Implications for immune-related pathways. Brain Behav Immun, pii: S0889-1591(19)30879-7. doi: 10.1016/j.bbi.2019.11.003. [Epub ahead of print]